Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen

LANDRATSÄMTER INFORMIEREN

sb_sirene_alarm

Am kommenden Mittwoch (18.04.2018) heulen wieder Sirenen in den Landkreisen. Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird um 11:00 Uhr die Auslösung des Sirenenwarnsystems geprobt. Das Aufheulen soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen.

Im Landkreis Donau-Ries wird in folgenden Gemeinden getestet: 

Asbach-Bäumenheim (mit OT Hamlar), Genderkingen, Holzheim (mit OT Bergendorf, Pessenburgheim, Riedheim, Stadel), Marxheim (mit OT Graisbach, Lechsend, Neuhausen, Schweinspoint), Mertingen (mit OT Druisheim), Münster, Niederschönenfeld (mit OT Feldheim), Oberndorf a. Lech (mit OT Eggelstetten) und Amerdingen sowie die Große Kreisstadt Donauwörth (mit ST Auchsesheim, Nordheim, Schäfstall, Zirgesheim), die Ortsteile Altisheim, Hafenreut, Leitheim und die Stadt Rain (mit ST Bayerdilling, Etting, Gempfing, Mittelstetten, Oberpeiching, Sallach, Staudheim, Unterpeiching, Wächtering, Wallerdorf).

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht alle Sirenen in den genannten Gemeinden/Gemeindeteilen aktiviert werden, sondern nur die Sirenen im Umkreis von 10 km um Rain und in Amerdingen.

Im Landkreis Augsburg heult es in diesen Ortschaften:

Adelsried, Allmannshofen, Altenmünster, Aystetten, Biberbach, Bobingen, Bonstetten, Diedorf, Dinkelscherben, Ehingen, Ellgau, Emersacker, Gablingen, Gersthofen, Heretsried, Horgau, Königsbrunn, Kühlenthal, Langweid, Meitingen, Neusäß, Nordendorf, Oberottmarshausen, Stadtbergen, Thierhaupten, Wehringen, Welden, Westendorf.und Zusmarshausen.

Neben dem Sirenensignal wird auch die Notfall-Informations- und Nachrichten-App „NINA“ getestet. Informationen zum Download der App stehen auf der Internetseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Zudem stehen Informationen auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern und für Integration unter

http://www.innenministerium.bayern.de/sus/katastrophenschutz/warnungundinformation/sirenenundlautsprecher/index.php  zur Verfügung.