Feuerwehr muss Unfallopfer aus Pkw schneiden

GOTTMANNSHOFEN / HOHENREICHEN

sb_feuerwehr_im_einsatz_schild

Die Feuerwehr musste gestern Abend (01.04.2019) ein 20-jähriges Unfallopfer aus einem Pkw schneiden. Gegen 20:00 Uhr ereignete sich zuvor der folgenschwere Unfall auf der Kreisstraße DLG19 zwischen Gottmannshofen und Hohenreichen. Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer, der mit einem Anhänger unterwegs war, kam aus bislang nicht geklärter Ursache ins Schwanken und geriet dabei auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte der Anhänger mit dem entgegenkommenden Pkw der jungen Frau aus Wertingen zusammen. Diese wurde durch den Aufprall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen, die in einem Augsburger Krankenhaus behandelt werden.

Der Unfallverursacher und ein ebenfalls im Fahrzeug befindliches zweijähriges Kind blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen und dem Anhänger entstanden hohe Sachschäden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Für den Rettungseinsatz und die Unfallaufnahme war die Fahrbahn bis 22:15 Uhr voll gesperrt. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehren Gottmannshofen, Hohenreichen und Wertingen wurden Verkehrsumleitungen und Bergungsarbeiten mit 44 Einsatzkräften unterstützt.