Geburtshilfeabteilung mangels Personal geschlossen

LANDRATSAMT DILLINGEN INFORMIERT

sb_baby

Die Geburtshilfeabteilung an der Kreisklinik St. Elisabeth Dillingen muss wegen anhaltenden Personalmangels vorübergehend geschlossen werden. Trotz aller intensiver Bemühungen der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats der Kreisklinik Dillingen-Wertingen gGmbH, heißt es in einer Pressemitteilung, sei es in den zurückliegenden Wochen nicht gelungen, den akuten Personalmangel im Bereich der Geburtshilfe an der Kreisklinik St. Elisabeth in Dillingen zu beheben. So habe die Klinik zuletzt neben Ärzten für den Bereich Geburtshilfe und Gynäkologie auch Hebammen gesucht, um den Betrieb der Geburtshilfe nachhaltig sichern zu können. Dies sei vor allem wegen des bundesweit vorherrschenden Mangels an Fachkräften in diesem Bereich leider nicht gelungen.

Aufsichtsrat und Geschäftsführung hätten die unausweichliche Konsequenz gezogen und beschlossen, die Abteilung ab dem 23.03.2018 vorübergehend zu schließen. Der Neustart der Geburtshilfe am Krankenhaus in Dillingen solle ab dem 01.07.2018 erfolgen.

Ausschlaggebend dafür sei letztlich die Erkenntnis, dass mit den noch vorhandenen Hebammen und Ärzten kein Dienstplan aufrechterhalten werden könne, der rund um die Uhr eine qualitativ hochwertige Versorgung der werdenden Mütter und der Neugeborenen garantieren würde.

In den letzten Tagen haben der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Kreiskliniken, Landrat Leo Schrell, Geschäftsführer Uli-Gerd Prillinger und das gesamte Gremium des Aufsichtsrates in mehreren Gesprächen und Sitzungen versucht, die Situation abzuwenden.